Kapitalismus–Privatfernsehen-Pornofilme: auf dem Weg zum „verinnerlichten Prekariat“

Die Nachrichten, die Politinszenierungen, die (Talk-)Shows, die Comedy, die Serien usw. entstehen unter den gleichen Produktionsbedingungen & Produktionszwecken, wie Durchschnitts-Porno-Filme.

Alles ist billig, gestellt, bezahlt, geheuchelt, gefühllos, inhaltsleer, ziemlich vorhersehbar, tumb und dumm und wird doch (oder eben deswegen) gerne rezipiert.

Immer brauch etwas nur so aussehen wie, ist mechanisch inszeniert, eingeübt nach dem aktuellen Schema F.

Doch das Publikum ist es auch, ist so darauf abgerichtet, dass es jenseits dieses Vulgärreizes gar nicht mehr reagiert, da sein sensitives Spektrum schon so de-sensibilisiert, sein geistiges Spektrum schon so de-alphabetisiert ist.